1. Berufstätigkeit / Berufsbeschreibung

Die zunehmende Spezialisierung der landwirtschaftlichen Betriebe, vor allem in der tierischen Produktion, erfordert hochqualifizierte Fachkräfte. Dem trägt die Ausbildung zum Tierwirt mit ihren Fachrichtungen Rinder-, Schweine- und Geflügelhaltung Rechnung. Unsere Tierwirte züchten, halten, füttern und pflegen landwirtschaftliche Nutztiere in unserem Betrieb. Der/Die Tierwirt/in kennt sich auch mit dem Gewinnen und richtigen Lagern tierischer Produkte wie Fleisch und Milch aus und weiß, wie man diese für die Vermarktung vorbereitet. Da die Ansprüche der Verbraucher an die Qualität und Herstellung tierischer Erzeugnisse ständig steigen, kommt der umwelt- und tierartgerechten Haltung und der Beachtung des Verbraucherschutzes bei der Vermarktung eine besondere Bedeutung zu.

Anforderungen

  • Freude am Umgang mit Tieren
  • Interesse an der Natur und biologischen Vorgängen
  • technisches Verständnis
  • betriebswirtschaftliches Interesse
  • Bereitschaft zu unregelmäßigen Arbeitszeiten

Ausbildungsdauer

  • drei Jahre
  • unter bestimmten Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich

Fachrichtungen

  • Rinderhaltung
  • Schweinehaltung
  • Geflügelhaltung

2. Ausbildungsinhalte

Allgemein

  • Tierproduktion
  • Tierschutz
  • Maschinen, Geräte und Betriebseinrichtungen
  • betriebliche Abläufe und Organisation, wirtschaftliche Zusammenhänge
  • qualitätssichernde Maßnahmen
  • Umweltschutz
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebs
  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht

Fachrichtung Rinderhaltung

  • Kälber- und Jungrinderaufzucht
  • Rinderhaltung
  • Reproduktion
  • Produktion von Milch, Zucht- und Schlachttieren
  • Weidewirtschaft, Futtergewinnung

Fachrichtung Schweinehaltung

  • Reproduktion
  • Sauenhaltung
  • Ferkelzucht und Schweinemast
  • Vermarktung
  • technische Systeme der Schweinehaltung
  • Verwertung und Entsorgung von Rückständen

Fachrichtung Geflügelhaltung

  • Haltung und Herdenmanagement
  • Fütterung
  • Produktgewinnung und Vermarktung
  • Reproduktion, Vermehrung, Brut
  • Verwertung und Entsorgung von Rückständen

3. Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten

  • Tierwirtschaftsmeister/-in
  • Staatlich geprüfte/r Wirtschafter/-in für Landwirtschaft
  • Staatlich geprüfte/r Techniker/-in für Landbau
  • Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/-in für Agrarwirtschaft
  • Fachagrarwirt/-in Klauenpflege
  • Geprüfte/r Natur- und Landschaftspfleger/-in
  • Fachhochschul- oder Hochschulstudium




Konnten wir Ihr Interesse an einem unserer spannenden Ausbildungsberufe wecken?

Dann sind Sie jetzt dran uns zu begeistern! Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungsunterlagen

Bewerbungstipps

Ihre Bewerbung besteht aus Anschreiben, tabellarischem Lebenslauf und Zeugnissen, wie z.B. Abschluss- und Arbeitszeugnissen sowie gegebenenfalls erworbenen Zertifikaten.

Ihr Anschreiben beschreibt kurz:

  • was Sie an dieser Stelle interessiert?
  • welche Eignungen Sie für die Stelle sehen?
  • warum Sie gut zu uns passen würden?

Ihr Lebenslauf gibt tabellarisch Ihren schulischen und beruflichen Werdegang wieder, wobei die einzelnen Stationen die Aufgaben und Tätigkeitsschwerpunkte wiedergeben.

Ihre Zeugnisse sollten den letzten höchsten Abschluss enthalten. Bei den Arbeitszeugnissen hingegen sind alle wichtig, die Sie erhalten haben. Weitere erworbene Zertifikate sind von Vorteil, aber keine Notwendigkeit.

.